ausgebucht

Die Veranstaltung geht auf die Fragestellungen bei der Begutachtung ein. Dabei wird die Thematik in medizinischer und in prozessualer Hinsicht beleuchtet. Ergänzend wird die aktuelle Rechtsprechung zu den Gutachten untersucht. Eine Podiumsdiskussion schliesst die Veranstaltung ab.

Donnerstag, 21. März 2019, Universität Bern – Raum F023 (Unitobler) –  (Nachmittagsveranstaltung)

 

Zur neuen Veranstaltungsreihe

Gutachten haben im Haftpflicht- und Versicherungsbereich eine herausragende Bedeutung. In den vielen Fällen werden sie standardmässig – vielleicht gar routinemässig – in Auftrag gegeben. Einfach ist der Umgang mit Gutachten trotzdem nicht. Wem wird der Auftrag erteilt? Welche Fragen müssen gestellt werden? Welche Fachbereiche werden berücksichtigt? Wie muss die gutachtliche Untersuchung erfolgen? Wie steht es mit Fremdanamnesen? Wie wird das Gutachten gelesen – oder: Ist das Gutachten überhaupt verständlich?

 

Die beteiligten Institutionen der Universitäten Bern und St.Gallen bieten eine kontinuierliche Weiterbildung im Gutachtensbereich an. Sie ist juristisch und medizinisch zugleich ausgerichtet. Die Weiterbildung sichert ein kontinuierliches Update im gesamten Gutachtensbereich. Zweimal jährlich werden an einem Nachmittag intensiv, konzentriert und praxisbezogen Fragen und Antworten zum Umgang mit Gutachten vorgestellt, diskutiert und erläutert.

 

Die Weiterbildung wird geleitet von Prof. Dr. iur. Ueli Kieser (Recht), Prof. Dr. iur. Frédéric Krauskopf (Recht) und Prof. Dr. med. Michael Liebrenz (Medizin). Weitere Referierende stellen spezifische Themen vor. Diskussionsrunden erlauben den Einbezug von weiteren Fragestellungen. Die Weiterbildungen finden alternierend in Bern und Zürich statt. Sie können einzeln besucht werden. Eine inhaltliche Teilnahme-Bestätigung wird nach vier besuchten Nachmittagen ausgestellt.

 

Die Weiterbildungen finden im März jeweils in Bern und im September jeweils in Zürich statt. Es sind jeweils maximal 80 Teilnehmende zugelassen, um einen gegenseitigen Austausch und intensive Diskussionen zu ermöglichen. Bei Bedarf werden die Weiterbildungen in Zürich und Bern zusätzlich parallel geführt.

 

Nächste Daten:
September 2019, Zürich: Wie wird das Gutachten gewürdigt?

Zielgruppe

Die Weiterbildungen richten sich an Interessierte aus den Bereichen des Rechts und der Medizin: Vertretungen von Sozial-, Privat- und Haftpflichtversicherungen, Ärztinnen und Ärzte, medizinische Sachverständige, Anwältinnen und Anwälte, Vertretungen von Zivil- und Versicherungsgerichten und Vertretungen von Beratungsstellen.

Programm
13.15 Begrüssungskaffee
13.45 – 15.25 Themenarbeit I Recht: Fragestellungen beim Gutachten
Dr. med. Jörg Jeger erläutert die Bedeutung, die Besonderheiten und die Begrenzungen der Fragestellung beim medizinischen Gutachten. Prof. Dr. iur. Frederic Krauskopf erläutert einige prozessuale Fragen, die sich bei der Fragenstellung ergeben können. Prof. Dr. med. Michael Liebrenz bespricht einige konkrete Fragestellungen.
15.25 – 15.45 Pause
15.45 – 16.30 Themenarbeit II: Entwicklung der Rechtsprechung bei den Gutachten
Prof. Dr. iur. Ueli Kieser richtet einen kritischen, gründlichen Blick auf die neueste Rechtsprechung des Bundesgerichts zu Gutachten
16.30 – 17.00 Themenarbeit III: Podiumsdiskussion
An der Podiumsdiskussion, welche unter Beteiligung der Referierenden geführt und von Prof. Dr. iur. Frederic Krauskopf geleitet wird, nehmen auch die Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmer teil – ihre Fragen, Einwendungen und Anregungen werden direkt einbezogen. Mit der Podiumsdiskussion soll das Thema abgerundet und zusätzlich auf die Praxis bezogen werden.
17.00 Abschluss der Veranstaltung
Tagungsleitung

Prof. Dr. iur. Ueli Kieser
Rechtsanwalt, Vizedirektor am Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis an der Universität St.Gallen, Titularprofessor an den Universitäten Bern und St.Gallen, Kieser Senn Partner, Zürich/St.Gallen

 

Prof. Dr. iur. Frédéric Krauskopf
Direktor des Instituts für Haftpflicht- und Versicherungsrecht, Ordentlicher Professor für Privatrecht an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, Leiter des Departements für Privatrecht, Universität Bern

 

Prof. Dr. med. Michael Liebrenz
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie FMH, Schwerpunkt Forensische Psychiatrie und Psychotherapie FMH, Zertifizierter Gutachter SIM, Institut für Rechtsmedizin, Chefarzt Forensisch-Psychiatrischer Dienst (FPD), Universität Bern

Referierende

Dr. med. Jörg Jeger
Rheumatologie FMH, EMBA MAS Versicherungsmedizin, Chefarzt MEDAS Zentralschweiz, Luzern