Januar 2019: Plädoyer / Information Anwaltsausbildung

Thema: Leichter lernen mit alten Prüfungsfragen (S. 35, Plädoyer 01/2019)

Im Beitrag von Gian Andrea Schmid wird die Vorbereitung auf die Anwaltsprüfung beleuchtet. Das Bearbeiten ehemaliger Prüfungen scheint zentral zu sein – auch werden einzelne freiwillige, jedoch hilfreiche, Vorbereitungskurse erwähnt, u.a. die Anwaltsausbildung des IRP-HSG an der Universität St.Gallen.


21.01.2019: Tagesanzeiger / Zitat: Ueli Kieser

Thema: AHV-Beiträge von erwerbstätigen und/oder vermögenden Ehepaaren

Im Tagesanzeiger vom 21. Januar 2019 ging es um AHV-Beiträge von Ehepaaren. Wie müssen Ehepaare AHV-Beiträge bezahlen? Spielt es eine Rolle, ob beide erwerbstätig sind? Wie müssen AHV-Beiträge bezahlt werden, wenn vermögende Ehepaare nicht berufstätig sind und vom Vermögen leben? Die Redaktorin Andrea Fischer erläuterte ein Beispiel und nahm dabei auch Bezug auf ein Gespräch mit Ueli Kieser, Vizedirektor IRP-HSG.“Die AHV-Behörde habe keinen Spielraum, sie müsse sich an die vorgegebenen Regeln zur Beitragserhebung halten, sagt Rechtsprofessor Ueli Kieser von der Universität St.Gallen.“ Im konkreten Fall führte das für das Ehepaar zu sehr hohen AHV-Beiträge. Dies war deshalb für das Ehepaar schwer verständlich, weil es sich bereits im Scheidungsverfahren befand und die Ehefrau zwar ein sehr hohes  Vermögen hatte, aber der Ehemann ohne Vermögen dastand. Das Gesetz sieht aber eben vor, dass bis zum Scheidungszeitpunkt beide Ehegatten je eigene AHV-Beiträge bezahlen müssen.


23.01.2019: NZZ / Zitat: Ueli Kieser
Thema: Rückforderungen der Krankenkasse gegen Psychiater

Die NZZ thematisierte in der Ausgabe vom 23. Januar 2019 Rückforderungen der Krankenkasse KPT, die sich gegen Psychiater richtete. Die Krankenkasse nahm an, dass eine Psychotherapie nicht fachgerecht durchgeführt werden kann, wenn nicht der Psychiater selber vor Beginn der Therapie eine Diagnose erarbeitet und festhält. Das wurde seitens der Psychiater als unnötiger Aufwand betrachtet, der nur zusätzliche Kosten verursacht. Es wurde in der NZZ in der Folge berichtet, dass die KPT sich nach weiteren Abklärungen entschieden hat, auf Rückforderungen zu verzichten und damit eine Forderung der Psychiater zu erfüllen. Die NZZ führte dazu aus: „Gestützt hatte sie (gemeint: die Psychiater) der St. Galler Rechtsprofessor Ueli Kieser mit einem juristischen Gutachten. Er hält eine ärztliche Diagnose allein aufgrund des Aktenstudiums ‚im Einzelfall‘ für legitim.“


15.01.2019: Kanton St.Gallen / Bernhard Ehrenzeller

Titel: Bernhard Ehrenzeller wird per 2020 Rektor
Das IRP-HSG freut sich über die Wahl von Bernhard Ehrenzeller zum künftigen Rektor der Universität St.Gallen. Er tritt die Nachfolge von Thomas Bieger per 1. Februar 2020 an. Medienmitteilung des Kanton St.Gallen


26.11.2018: Tagesanzeiger / Zitat: Ueli Kieser

Titel des Beitrags:„Zähne zerschlagen, Versicherung zahlt nicht“.