Der Zivilprozess befindet sich im Wandel. Nach rund acht Jahren steht die erste grössere Revision der Schweizerischen Zivilprozessordnung an. Vorgesehen sind u.a. die Einführung eines Instruments zum kollektiven Rechtsschutz sowie die Abschwächung des Kostenrisikos für die klagende Partei. Es ist aber nicht nur das Recht, das sich verändert, sondern auch die technischen Möglichkeiten, die den Parteien und den Gerichten zur Verfügung stehen. Zudem soll den wirtschaftlichen Herausforderungen, die ein Zivilprozess mit sich bringen kann, durch innovative Finanzierungsmodelle begegnet werden. Trotz all dieser Entwicklungen steht die gütliche Einigung durch Vergleich für viele Prozessparteien sowie Praktikerinnen und Praktiker nach wie vor im Zentrum. Diese Tagung greift neue und alte Herausforderungen rund um den Zivilprozess auf. Ausgewiesene Spezialistinnen und Spezialisten leiten jeweils 70-minütige Workshops zu den Themen Vergleich, IT im Zivilprozess, Prozessfinanzierung sowie zur Revision der ZPO. Die Workshops richten sich an Praktikerinnen und Praktiker des Prozessrechts aus Advokatur, Justiz und Unternehmen. Damit die Teilnehmenden maximal profitieren können, werden die Praxisbeispiele der Workshops vorab per E-Mail verteilt. Ziel ist ein praxisnaher, vertiefter und interaktiver Erfahrungsaustausch zwischen den Spezialistinnen und Spezialisten einerseits und den Teilnehmenden andererseits.

Mittwoch, 15. Mai 2019, Hotel Astoria, Luzern

 

Zielgruppe

Die Workshops richten sich an Praktikerinnen und Praktiker des Prozessrechts aus Advokatur, Justiz und Unternehmen.

Programm
09.00 Begrüssungskaffee
09.25 – 09.35 Begrüssung/Gruppenbildung (Plenum)
09.35 – 10.45 Vergleich (Gruppe A) IT im Zivilprozess (Gruppe B)
10.45 – 11.05 Pause
11.05 – 12.15 Vergleich (Gruppe B) IT im Zivilprozess (Gruppe A)
12.15 – 13.30 Mittagspause
13.30 – 14.40 Prozessfinanzierung (Gruppe A) Was bringt die ZPO-Revision Neues? (Gruppe B)
14.40 – 15.00 Pause
15.00 – 16.10 Prozessfinanzierung (Gruppe B) Was bringt die ZPO-Revision Neues? (Gruppe A)
16.10 – 16.30 Tagungsabschluss (Plenum)
Leitung

Prof. Dr. iur. Daniel Girsberger, LL.M.
Rechtsanwalt, Professor für Schweizerisches und Internationales Privat-, Wirtschafts- und Verfahrensrecht sowie Privatrechtsvergleichung; Vorsitzender des Direktoriums des Center for Conflict Resolution CCR

 

Prof. Dr. iur. Lorenz Droese
Rechtsanwalt, Professor für Zivilverfahrensrecht und Obligationenrecht an der Universität Luzern, Direktor am CCR

 

Dr. iur. Irma Ambauen
Rechtsanwältin, Kaufmann Rüedi Rechtsanwälte AG

Workshop 1: Vergleich

Dr. iur. Urs Egli
Rechtsanwalt, epartners Rechtsanwälte

 

Dr. iur. Peter Schumacher
Kantonsrichter Kanton Luzern, Präsident Abteilung 1

Workshop 2: IT im Zivilprozess

lic. iur. Ursula Sury
Rechtsanwältin, Die Advokatur Sury, Professorin an der Hochschule Luzern

Workshop 3: Prozessfinanzierung

Dr. iur. Isabelle Berger-Steiner
Rechtsanwältin, Head of Litigation & Arbitration, Nivalion AG

 

lic. iur. Marcel Wegmüller
Rechtsanwalt, Managing Partner, Nivalion AG

Workshop 4: Was bringt die ZPO-Revision Neues?

lic. iur. Philipp Weber
Rechtsanwalt, Stv. Leiter Fachbereich Zivilrecht und Zivilprozessrecht beim Bundesamt für Justiz, Lehrbeauftragter an der Universität Zürich

 

Prof. Dr. iur. Lorenz Droese
Rechtsanwalt, Professor für Zivilverfahrensrecht und Obligationenrecht an der Universität Luzern, Direktor am Center for Conflict Resolution CCR