Hier finden Sie Informationen zu aktuellen Forschungsprojekten des Instituts für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis.

Forschungsprojekt SNF – Die schweizerische Bundesverfassung – Kommentar, 3. Auflage (2012-2014)
Herausgabe der 3. Auflage des St. Galler Kommentars zur Schweizerischen Bundesverfassung, herausgegeben von Bernhard Ehrenzeller, Klaus A. Vallender, Benjamin Schindler und Rainer J. Schweizer.

­Forschungsprojekt SNF-Sinergia «Basic Research into Court Management in Sitzerland» (2012-2014).
Das Sinergia-Projekt umfasst die interdisziplinäre Arbeit der Bereichen Recht, Management und Psychologie. Die Projektleitung untersteht Prof. Dr. Andreas Lienhard (Universität Bern, Center of Competence for Public Management). Das Forschungsprojekt umfasst 5 Teilprojekte. Das Teilprojekt (TP5) «Management and organizational culture in the justice» wurde von Prof. Y. Emery, IDHEAP, «Public Management and HRM Unit» und Dr.phil. R. Ludewig (Universität St.Gallen) eingereicht und bewilligt.

Forschungsprojekt «Die Tätigkeit von Staatsanwälten aus psychologischer Sicht» (2010-2012).
Im Rahmen des Projekts werden rechtspsychologische Aspekte in der Tätigkeit von Staatsanwälten untersucht. Die Untersuchung umfasst die schriftliche Befragung von 180 Staatsanwälten zu den Themen Entscheidungsfindung, Moraldilemmata, Berufsbelastungen, Berufszufriedenheit und Bewältigungsstrategien (zusammen mit Juan LaLlave & Bianca De Matteis)

Projekt «Geschäftslastbewirtschaftung am Bundesverwaltungsgericht» (2010-2011)
Im Februar 2010 hat das IRP-HSG zusammen mit dem KPM (Kompetenzzentrum für Public Management) der Universität Bern von der Verwaltungskommission des Bundesverwaltungsgerichts den Auftrag erhalten, eine Studie zur Geschäftslast am Bundesverwaltungsgericht durchzuführen (siehe dazu den Jahresbericht 2010, S. 7/8).  Das Expertenteam des IRP-HSG bestand aus Prof.Dr. Bernhard Ehrenzeller und Prof.Dr. Ulrich Cavelti. Die beiden Experten wurden durch die beiden Assistierenden am Lehrstuhl Ehrenzeller, lic.iur. Rafael Brägger und lic.iur. Madeleine Keel unterstützt.